Besuch der Könige

Könige aus Holz sollen zum Nachdenken anregen

Kirchengemeinde St. Oliver zeigt Stulpturen des Bonner Diakons und Tischlers Ralf Knoblauch

Die St.-Oliver-Kirchengemeinde in Laatzen-Mitte hat königlichen Besuch: Seit Freitag sind in der Kirche an der Pestalozzistraße zehn aus Holz gefertigte Königsskulpturen zu sehen. Sie sollen dazu anregen, sich mit dem Thema Würde zu beschäftigen. Der Bonner Diakon Ralf Knoblauch hat die kleinen Figuren aus jeweils einem Eichenstamm herausgearbeitet. „Sie erinnern uns an unsere eigene Königswürde – und daran, dass wir Menschen füreinander da sein sollen und einander brauchen“, beschreibt Knoblauch die erwünschte Wirkung seiner Werke.

Verletzlichkeit ist ein weiteres Thema, das der Diakon und Holzbildhauer mit seinen Skulpturen ansprechen will. „Wenn wir allein mit den Königen sind, passen nicht diese auf uns auf, sondern es ist umgekehrt: Sie fordern uns stumm auf, Verantwortung zu übernehmen, für sie da zu sein und sie zu beschützen“, heißt es im Text zu der Ausstellung. Die Besucherinnen und Besucher können die Figuren dabei auch anfassen, über den Kopf streichen und so die Materialität des Holzes spüren.

Die Gemeinde hat die kleinen Figuren an verschiedenen Stellen in der Kirche aufgestellt. „Es geht uns um die Beschäftigung mit dem Thema“, sagt Christine Braun vom Pfarrgemeinderat. Vielen Menschen in der Welt werde keine Würde entgegengebracht. Braun war vor einem Jahr durch einen Fernsehbericht auf Knoblauch und seine Ideen aufmerksam geworden.

Knoblauch ist gelernter Tischler
Ralf Knoblauch, Jahrgang 1964, hatte zunächst das Tischlerhandwerk gelernt. Nach seiner Ausbildung holte er auf dem zweiten Bildungsweg sein Abitur nach, im Anschluss studierte er Theologie. Er ist als Diakon in der katholischen Kirchengemeinde St. Thomas Morus in Bonn tätig.

Die Figuren sind ab sofort bis zum Freitag, 27. Januar, in der St.-Oliver-Kirche an der Pestalozzistraße 24 in Laatzen-Mitte zu sehen, und zwar sonntags von 10.30 bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr. Dienstags ist die Ausstellung von 8 bis 10 Uhr geöffnet, freitags von 18 bis 20 Uhr, sonnabends von 15 bis 17 Uhr.

Außerhalb der Öffnungszeiten werden die Figuren auch andernorts zu sehen sein, darunter in den Gruppen der Gemeinde, in Begleitung der Sternsinger und Messdiener, im kirchlichen Kindergarten und in einem Senioren- und einem Flüchtlingswohnheim. Auch der evangelischen Thomasgemeinde sowie der Polizei statten sie einen Besuch ab. Der sogenannte „Wanderkönig“ wird zudem unter den Mitgliedern der Gemeinde weitergereicht.

Programm zur Ausstellung
Zur Ausstellung bietet St. Oliver ein Begleitprogramm mit freiem Eintritt im Gemeindehaus an der Pestalozzistraße 24 an. Am Montag, 16. Januar, ab 19.30 Uhr referiert Antje Doß vom Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst der Malteser in Hannover-Ricklingen über die Grenzen und Möglichkeiten der Hospizarbeit. Am Montag, 23. Januar, steht ab 19 Uhr ein „meditatives Tanzen mit den königlichen Figuren“ auf dem Plan.

Am Donnerstag, 26. Januar, folgt ab 19.30 Uhr ein Vortrag von Bereichsleiter Robert Heinen über die Heimstatt Röderhof – einer Einrichtung in der Gemeinde Diekholzen, in der Menschen mit Beeinträchtigungen miteinander leben. Am Freitag, 27. Januar, verabschiedet die Kirchengemeinde die Königsfiguren bei einem Gottesdienst ab 18.30 Uhr.

Bericht in den Leine-Nachrichten vom 12.01.2023 von Daniel Junker

Kontaktinformationen

Kath. Pfarrgemeinde
St. Oliver
Pestalozzistrasse 24
30880 Laatzen

Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Freitag 9.00 – 12.00 Uhr
  • Mittwoch 15.00 – 18.00 Uhr

0511 98290-0