Kaplan Buslov wird (noch nicht) verabschiedet

In der Sonntagsmesse am 10.07.2022 wurde Kaplan Kirill Buslov offiziell aus unserer Gemeinde (noch nicht) verabschiedet. Ja, Sie und Ihr habt richtig gelesen! Unsere Pfarrgemeinderatsvorsitzende Christine Braun und Oberministrantin Ines Trujillo Fernandez überreichten Kaplan Buslov schon ein erstes kleines Abschiedspräsent und fanden warme und herzliche Worte, über ihn und sein Wirken in unserer Gemeinde auch gerade während der harten Zeit der Pandemie, Kaplan Buslov wird aber auch noch in den nächsten Wochen die hl. Messe in unserer Gemeinde und gesamten Pastoralbereich Hannover-Süd feiern. Die ganz offizielle Verabschiedung in St. Bernward, dem Wohnort von Kaplan Buslov, wird dann mit einer feierlichen Messe am 28.08.2022 um 11:00 Uhr stattfinden. Eine Einladung dazu folgt zeitnah!

Nachfolgend finden Sie und Ihr die Worte zur Verabschiedung aus der Sonntagsmesse:

 

Ausgang und Eingang,
Anfang und Ende
liegen bei dir, Herr,
füll du uns die Hände.

 

Lieber Kaplan Buslov, lieber Kirill,

nun ist das Ende deines Wirkens in unserer Gemeinde gekommen. In wenigen Wochen verlässt du unseren Pastoralbereich nach über 3 Jahren und wirst deine Kaplanszeit im Pastoralbereich Hannover–Ost fortsetzen.
So gilt es heute, dir Dank zu sagen für deinen Einsatz und all dein Tun.

Viele  Gottesdienste hast du mit uns gefeiert. Dabei werden uns besonders deine eindrucksvollen Predigten in Erinnerung bleiben. Den Menschen, denen du begegnet bist, hast du mit Herz und Hand gegeben, was sie in bestimmten Lebenssituationen zum Leben brauchen: Halt und Trost, Festigkeit und Stärke, Hoffnung und Vertrauen, aber vor allem dein Glaubenszeugnis.
Das ist auch besonders in der Gemeindearbeit spürbar geworden.
In der Kommunion – und Firmkatechese warst du den Kindern und Jugendlichen ein wichtiger Begleiter. Sie haben dich in ihr Herz geschlossen. Den Katechetinnen und Katecheten hast du wichtige und hilfreiche Impulse gegeben.
Über deinen Werdegang und damit über deine Berufung hast du in einer Pfarrgemeinderatssitzung kurz vor deiner Priesterweihe im letzten Jahr ganz authentisch und berührend gesagt: Gott ist verliebt in mich und ich in ihn. Damit hast du deine Berufungsgeschichte als ein Bewusstwerden des Geliebtseins durch Gott beschrieben.

Lieber Kirill, mögest du weiterhin den Menschen nahe sein, somit ein Brückenbauer zwischen ihnen und Gott. Mögest du sie Gottes Liebe und Zuwendung spüren lassen in den großen Herausforderungen unserer Zeit, in unserer Kirche wie auch unserer Welt, in der oft immer weniger von Gott die Rede ist.

Als Zeichen des Dankes und der Wertschätzung haben wir eine Geldsammlung durchgeführt für eine Stola, die du dir gewünscht hast. Sie möge dich, wenn du sie trägst, immer wieder an uns erinnern.
Mit den folgenden Segensworten sagen wir:
Bleib behütet und Auf Wiedersehen !

Gottes Segen behüte dich nun,
Gottes Frieden in all deinem Tun,
geh  gesegnet, getröstet, gestärkt und geliebt
in der Freude, die Gott dir heut gibt.

Christine Braun

Vorsitzende des PGR

Liebe Gemeinde, Lieber Kirill,

auch wir als Messdiener müssen uns an dieser Stelle leider von dir verabschieden, von wollen kann hier keine Rede sein. Schon seit einigen Jahren bist du im Pastoralbereich Hannover-Süd tätig und kamst dementsprechend auch nicht an den Messdienern von St. Oliver vorbei. Wir fanden es immer sehr beeindruckend wie schnell du dir die Namen von uns allen merken konntest und spätestens nach deiner Priesterweihe hier in St. Oliver war allen klar das dir diese Gemeinde auch ein bisschen ans Herz gewachsen ist.

Aber ob nun Diakon oder Kaplan, für uns wirst du immer nur Kirill sein, ein Mensch der immer freundlich, lustig und offen für neue Ideen ist. Dabei konnten dich selbst Ideen wie Disney oder Abba nicht abschrecken. Wir würden uns natürlich sehr über einen Besuch von dir zu diesen Gottesdiensten freuen. Uns als Messdiener hast du immer gefordert, uns dabei jedoch den Freiraum gelassen selbst zu gestalten. Denn auf die Farge was er sich denn so zu großen Messen wünsche, kam meistens nur der bekannte Satz „so viel wie es geht“. Sprich der Weihrauch wurde gezückt, die Flambinos aufgestellt und egal welches Wetter war der Kirchplatz wurde zu unserem Startpunkt. Deine lockere Art und dein motiviertes „ Guten Morgen“ konnte selbst die müdeste Person an einem Sonntagmorgen aufwecken. Nicht zu vergessen , finde ich, sind die Predigten. Du hast es mit einer Leichtigkeit geschafft die Zuhörer zu fesseln, deine moderne Art und Weise mit den Bibeltexten umzugehen hat mich immer sehr beeindruckt, daher wünschen wir uns das du auch in deiner Zukunft weiterhin viele Gemeinden mit deiner Art& Weise bereicherst.

Daher ist es wohl das bekannte weinende und lachende Auge mit dem wir dich heute verabschieden müssen. Wir werden dich hier in der Gemeinde sehr vermissen, wir wünschen dir alles Gute bei deinen nächsten Schritten und hoffen das wir dir dein erstes Jahr als Kaplan so angenehm wie möglich gemacht haben. Bei einem kannst du dir sicher sein, hier oben im Altarraum ist für dich immer ein Platz frei, sollte dich einmal die Sehnsucht packen.

Zum Abschluss können wir also nur sagen, wir wünschen dir alles Gute für deine Zukunft und möge Gott immer mit dir sein!

Ines Trujillo Fernandez

Oberministrantin

Kontaktinformationen

Kath. Pfarrgemeinde
St. Oliver
Pestalozzistrasse 24
30880 Laatzen

Öffnungszeiten:

  • Montag, Dienstag und Freitag 9.00 – 12.00 Uhr
  • Mittwoch 15.00 – 18.00 Uhr

0511 98290-0