Kirchenhopping …

Was ist denn das?“ fragten sich viele unserer Messdiener, als sie eine Einladung des Teams (GLOM – GruppenLeiterrunde der OberMinistrantInnen) bekamen.

Kirchenhüpfen – ja ein komischer Name. Was sich wohl dahinter verbarg. Aber weiter im Text der Einladung kam die Aufklärung: der GLOM bot an, mal in den Kirchen St. Mathilde und St. Josef das Messe dienen zu üben (in St. Oliver sind unsere Minis ja recht fit).

Aber in unseren beiden anderen Kirchen – „ja, da würden wir auch mal dienen, aber wie das da geht, wissen wir ja gar nicht!“ so sagten in der Vergangenheit viele Minis.

Dass das gar kein Problem ist, zeigten die Großen aus dem GLOM:  Liesa Kaiser, Paula Buchholz, Marcel Mainusch und Thorsten Richter den Jüngeren.

Am Samstag, 27.10., um 10.00 Uhr trafen sich insgesamt 15 MessdienerInnen aus der Pfarrei in St. Mathilde. Dort wurde einmal in 2 Gruppen geübt, wie hier die hl. Messe abläuft. Schnell wussten sie wo die Kredenz steht, auf der die Gaben bereit stehen, und dass man in St. Mathilde auch die Kollekte entgegen nehmen muss. Alles kein Problem.

Dann ging es in den Süden, nach St. Josef, in Gleidingen. Dort erwartete Herr Langer die jungen Christen sehnsüchtig, denn in St. Josef dient im Moment nur ein Messdiener – fast jeden Sonntag.  Auch da zeigte er ihnen, wie der Messablauf in St. Josef funktioniert. Schnell merkten die Minis, dass es in St. Josef auch gar nicht so anders ist. Das Besondere hier: man hat sehr kurze Wege.

Aber auch das scheint kein Problem zu machen, denn: am folgenden Sonntag waren 4 Messdiener in St. Josef zum Dienen.

Zum Abschluss gab ein kleine Stärkung in St. Oliver und alle gingen froh gelaunt und sicherer nach Hause. Nun bleibt zu hoffen, dass die Minis sich auch häufiger trauen, in St. Josef oder St. Mathilde zu dienen.

Martina Teipel