Die Sakramente

Die Taufe

Üblicher Weise findet die Taufe der jeweiligen Wohnortgemeinde des Taufbewerbers statt, es sind aber auch Ausnahmen möglich.

In unserer Gemeinde gibt es für die Taufe von Kleinkindern monatliche Taufsonntage, an denen dann in der Regel mehrere Kinder gemeinsam getauft werden. Die Tauffeier beginnt an diesen Sonntagen immer um 11.45 Uhr im Anschluss an die Gemeindemesse und dauert etwa eine Stunde. Die Termine können im Pfarrbüro nachgefragt werden. Die Taufen werden ausschließlich in unserer Pfarrkirche, St. Oliver, gespendet.

Wenn Sie ein Kind zur Taufe anmelden möchten, überlegen Sie bitte, wen Sie sich für Ihr Kind als Paten oder Patin wünschen. Zwei Paten können Sie wählen, von denen wenigstens einer der katholischen Kirche angehören muss. Die Paten benötigen einen „Patenschein“, den diese in ihrer jeweiligen Wohnortgemeinde beantragen müssen.

Die Auswahl des Tauftermins kann zunächst telefonisch mit dem Pfarrbüro abgeklärt werden, zur Anmeldung müssten Sie dann aber ins Büro kommen. Die Öffnungszeiten finden Sie hier auf der Homepage oder im Pfarrbrief. Bitte bringen Sie zur Anmeldung die „Geburtsbescheinigung für religiöse Zwecke“ und die Namen und Adressen der Paten mit. Wenn Sie die Taufe auch auf der Geburtsurkunde des Stammbuches eingetragen haben möchten, bringen Sie bitte auch Ihr Stammbuch mit.

Vor dem Tauftag findet ein gemeinsamer Elternabend statt, bei dem die Bedeutung des Taufsakramentes noch einmal zur Sprache kommt und der Ablauf der Feier miteinander besprochen und gestaltet wird. Gern können Sie zu diesem Treffen auch Liedvorschläge mitbringen, die nach Möglichkeit in der Tauffeier gesungen werden können.

Ältere Kinder (spätestens ab dem 4. Lebensjahr) benötigen eine eigene Vorbereitung auf die Taufe, da sie schon in der Lage sind, anfanghaft zu begreifen, was mit ihnen bei der Taufe geschieht. In der Regel werden diese Kinder auch nicht zusammen mit den Säuglingen an den Taufsonntagen getauft, sondern bekommen einen individuellen Termin. Sollten Sie also ein älteres Kind zur Taufe anmelden wollen, rechnen Sie bitte damit, dass es diese längere Vorbereitungsphase geben wird. Nach Ihrem Anruf im Pfarrbüro, wird sich der Pfarrer oder die Gemeindereferentin mit Ihnen in Verbindung setzen, um das weitere Vorgehen mit Ihnen zu besprechen.

Erwachsene, die um die Taufe bitten, werden ebenfalls auf den Sakramentenempfang vorbereitet. Dafür bietet der Pfarrer eigene Gesprächsabende an oder man schließt sich einer Taufgruppe in Hannover im ka:punkt (Grupenstraße) an. Erwachsenentaufen finden in der Regel in der Osternacht statt. Für den vorbereitenden Kurs sollte ein Jahr eingeplant werden. Bitte scheuen Sie sich nicht, nach der Möglichkeit zur Erwachsenentaufe zu fragen. Wir freuen uns, wenn Sie sich für den Weg des Christ-Werdens interessieren und helfen Ihnen gern, den christlichen Glauben kennen zu lernen.

Die Erstkommunion

In St. Oliver ist der Sonntag nach Christi Himmelfahrt für die Erstkommunionfeier vorgesehen. Kinder, die wenigstens das 3. Schuljahr besuchen, werden zur Vorbereitung auf die Erstkommunion eingeladen.

Der Kommunionkurs startet immer nach den Herbstferien. Im Vorfeld werden die Eltern, schriftlich zu einem Informationstreffen nach den Sommerferien eingeladen. Da es aber immer wieder zu Fehlern in der elektronischen Karteiverwaltung kommt, sind die Eltern gebeten, selbst darauf zu achten und sich im Pfarrbüro zu melden, wenn sie nach den Ferien keine Post bekommen haben sollten.

Der Kommunionkurs besteht aus wöchentlichen Treffen in kleineren Gruppen (dienstags oder donnerstags) und drei Samstagen, an denen sich alle Kommunionkinder der Gemeinde gemeinsam im Pfarrheim treffen. Außerdem fahren die Kommunionkinder in der Regel für ein Wochenende auf eine kleine Freizeit.

Die Firmung

In St. Oliver wird das Firmsakrament alle zwei Jahre durch einen Bischof des Bistums Hildesheim gespendet. Üblicher Weise im Advent jeden Jahres mit ungerader Jahreszahl. Wer das Sakrament empfangen möchte, sollte zum Zeitpunkt der Firmung 16 Jahre alt sein oder das 10. Schuljahr besuchen. Der Vorbereitungskurs findet in einem Zeitraum von etwa 4 Monaten statt. Er besteht aus einem Wochenende außerhalb Laatzens, einer ganzen Woche mit täglichen Treffen im Pfarrheim, einer Projektphase und einem Abschlusswochenende in St. Oliver.

Die Jugendlichen, die für den Firmkurs in Frage kommen, werden in der Regel im Frühsommer schriftlich zu einem Infotreffen eingeladen. Allerdings tauchen immer wieder Fehler in der elektronischen Karteiverwaltung auf, so dass wir die Jugendlichen bitten, selbst aktiv zu werden, wenn sie keine Benachrichtigung erhalten haben, und sich im Pfarrbüro zu melden. Die Termine für die nächste Firmvorbereitung können im Pfarrbüro erfragt werden.

Die Trauung

Wann anmelden?

Den Termin für eine Trauung können Sie schon bis zu einem Jahr voraus mit dem Pfarrer absprechen. Später sind Sie gebeten, sich etwa ein halbes Jahr vor der Trauung erneut zu melden, um die notwendigen Unterlagen beizubringen und für die konkrete Ehevorbereitung zwei Gesprächstermine zu vereinbaren. Sollte einer von beiden Ehepartnern schon früher einmal eine Ehe eingegangen sein, ist es ganz wichtig, dies dem Pfarrer schon bei der Terminabsprache mitzuteilen. Wenn ein Ehepartner einer anderen christlichen Konfession angehört und Sie eine ökumenische Feier wünschen, teilen Sie dies bitte auch gleich zu Beginn mit.

Welche Unterlagen sind erforderlich?

Wenn Sie katholisch sind und nicht in Laatzen getauft wurden, benötigen Sie von Ihrer Taufgemeinde einen „Auszug aus dem Taufbuch“. Dieser darf nicht älter als ein halbes Jahr sein. Wenn ein Ehepartner einer anderen christlichen Konfession angehört, benötigen wir sein Taufdatum und den Taufort. Wenn Sie bereits standesamtlich verheiratet sind, bringen Sie bitte Ihre Heiratsurkunde mit.

Wann kann geheiratet werden?

In der Regel wird freitags und samstags in unserer Gemeinde getraut. Am Samstag ist der späteste Termin 16.00 Uhr. In der Fastenzeit sollte nach Möglichkeit keine Hochzeit stattfinden. Grundsätzlich finden keine Trauungen in den zwei Wochen vor Ostern statt (Passions- und Karwoche).

Wo kann geheiratet werden?

Unsere Gemeinde hat drei Kirchenorte. Grundsätzlich ist in jeder eine Trauung möglich. Baulich sind die Kirchen sehr unterschiedlich, das sollte man bei der Auswahl berücksichtigen. Außerhalb einer Kirche finden keine kirchlichen Trauungen statt. Unser Pfarrer kann Gemeindemitgliedern für ihre Trauung zwar auch noch innerhalb Hannovers, aber nicht darüber hinaus in weiter entfernte Orte folgen. In diesem Fall müsste der ortsansässige Geistliche um seinen Dienst angefragt werden.

Die Beichte

Beichtmöglichkeit besteht in der Regel jeden Freitag in St. Oliver um 19.00 Uhr im Anschluss an die Abendmesse. Grundsätzlich ist es auch möglich, einen gesonderten Beichttermin mit dem Pfarrer zu vereinbaren.

In der Advents- und Fastenzeit gibt es zusätzliche Beichtgelegenheiten, die man aus dem Pfarrbrief entnehmen kann. Außerdem wird in diesen geprägten Zeiten jeweils eine Bußandacht angeboten, in deren Verlauf eine persönliche sakramentale Lossprechung erfolgen kann.

Die Krankensalbung

Kirchenmitglieder, die unter einer schweren Krankheit leiden oder sich auf das Sterben vorbereiten müssen, können zur Stärkung und seelischen Heilung um das Sakrament der Krankensalbung bitten.

Dazu wenden Sie sich bitte über das Pfarrbüro an den Pfarrer, der einen Termin mit Ihnen vereinbart. Gerade bei Sterbenden wird darum gebeten, den Sakramentenempfang nicht bis auf den letzten Moment hinaus zu zögern, da es dann schwierig sein kann, den Pfarrer noch rechtzeitig zu informieren.

In der Fastenzeit wird an einem Samstag in der Vorabendmesse ebenfalls das Krankensakrament gespendet. Den Termin erfahren Sie aus dem Pfarrbrief.