Auf den Hügel

Am 3. August ist es wieder so weit. St. Oliver fährt mit Jugendichen „auf den Hügel“. So nennen viele Taizéfahrer das Gelände der Communauté von Taizé. Hier, im Herzen von Burgund, treffen sich Jugendliche aus aller Welt und folgen der Einladung der Brüder von Taizé um eine Woche lang auf ganz andere Art zu erfahren, was es heißen, kann wenn man sage „Ich bin ein Christ“.

 

Leben in Taize

Woche für Woche teilen seit mehr als 50 Jahren die Brüder von Taizé Ihren Alltag mit denen, die sie besuchen. Wer kommt, lässt sich eine Woche auf den Rhythmus des gemeinsamen Lebens ein — drei tägliche Gebete, gemeinsame Mahlzeiten, Gespräche in Kleingruppen, sowie die Mithilfe bei den täglichen Arbeiten bestimmen den Tag.

Zeit, in Stille zu sich selbst zu kommen, ist ebenso da wie Zeit, gemeinsam Musik zu machen. Während in den Gebeten die Gesänge von Taizé erklingen, sind es abends im Treffpunkt Ojak alle Rhythmen der Welt.

In den Sommermonaten sind meist zwischen 3000 und 6000 Jugendliche in Taizé. „Jugendlicher“ – dieser Begriff wird in Taizé etwas anders genutzt, als das bei uns inzwischen üblich ist. Eingeladen zu den Jugendtreffen sind junge Menschen von 15-29 Jahren. Das ist ein Alter, in dem viele Lebensentscheidungen anstehen. Für Christen gehört dazu die Frage, welche Rolle Christsein im eigenen Leben spielen soll – eine Frage, die sich auch unsere Firmbewerber stellen. Daher sind diese ganz besonders eingeladen.

Die Faszination, die von Taizé ausgeht, ist letztendlich schwer in Worte zu fassen. Manche Dinge kann man nur erleben. Aber viele, die einmal dort waren, nutzen jede Gelegenheit um wieder auf „den Hügel“ zu fahren.

 

Die Communauté

Die Communauté von Taizè ist ein ökumenischer Männerorden, den Frère Roger gegründet hat nachdem er 1940 nach Taize gekommen ist.
Heute zählt die Communauté von Taizé an die hundert Brüder, Katholiken und Mitglieder verschiedener evangelischer Kirchen. Sie stammen aus über fünfundzwanzig Ländern. Durch ihr Dasein selbst ist die Communauté ein konkretes Zeichen der Versöhnung unter gespaltenen Christen und getrennten Völkern.
Die Brüder der Communauté von Taizé bestreiten ihren Lebensunterhalt ausschließlich durch den Erlös ihrer Arbeit. Sie nehmen keine Spenden an. Ihre persönlichen Erbschaften behalten sie nicht, sondern geben sie durch die Communauté den Armen.
Brüder der Communauté leben als Zeugen des Friedens auch in kleinen Fraternitäten unter Menschen an benachteiligten Orten in Asien, Afrika und Südamerika und versuchen unter den Ärmsten ein Zeichen der Liebe zu sein. Sie teilen ihr Leben mit Straßenkindern, Gefangenen, Sterbenden, mit Menschen, die unter zerbrochenen Beziehungen und Verlassenheit leiden.“ (Die Commonauté heute, http://www.taize.fr/de_article6599.html (abgerufen am 28.1.2017)).

Auf dem Hügel

Leben in Taizé

Die Communauté

„Erwachsenentreffen“
Auch für Erwachsene gibt es die Möglichkeit nach Taizé fahren. Selbstverständlich als Betreuer der Taizéfahrt, aber auch um an den Erwachsenentreffen teilzunehmen, die parallel zu den Jugendtreffen stattfinden. In diesem Bereich sind aber die Plätze begrenzt und die Anmeldung ist unter dem Vorbehalt, dass die Teilnahme am Erwachsenentreffen von Taizé bestätigt wird.

„Familientreffen“
Etwa 800 m von Taizé entfernt liegt im Ort Amuegny der Hof Olinda. Dort treffen sich die Familien mit Kindern bis 14 Jahre. Morgens haben die Kinder in verschiedenen Altersgruppen ein eigenes Programm und ihre Eltern können sich in Kleingruppen treffen. Am Nachmittag gibt es dann ein gemeinsames Programm für die ganzen Familien. Die Plätze bei den Familientreffen sind ebenfalls begrenzt. Die Anmeldung erfolgt in Taizé Mitte Januar.

„Zum Ablauf“
Wir werden mit einem Reisebus nach Taizé fahren. Die Abfahrt wird am 3.8.2019 um 23:00 Uhr sein, so dass wir am Sonntag gegen Mittag in Taizé eintreffen. Am 11.8.2019 geht es nach dem Gottesdienst gegen 11:00 Uhr wieder zurück. In Laatzen wird der Bus dann gegen Mitternacht erwartet.

Die Kosten für Jugendliche betragen 250,00€. Erwachsene, die am Erwachsenentreffen teilnehmen möchten, zahlen 300,00€.

Familien melden sich bitte bis Anfang Januar da dann die Anmeldung in Taizé erfolgen muss.

Die Anmeldung erfolgt über den Anmeldeflyer, der in den Kirchen ausliegt auf diese Website heruntergeladen werden kann. Außerdem kann die Anmeldung auch online erfolgen.

Fragen beantworte ich gerne persönlich oder unter taize@oliver-laatzen.de .
Weitere Informationen über Taizé findet man auf www.taize.fr/de.

Ich freue mich auf die Fahrt und auf euch.
Laatzen, 31.12.2018
Michael Hoppe