Gebet für den Synodalen Weg

Gott, unser Vater, Du bist denen nahe, die Dich suchen.
Zu Dir kommen wir mit den Fragen unserer Tage, mit unserem Versagen und unserer Schuld, mit unserer Sehnsucht und unserer Hoffnung.
Wir danken Dir für Jesus Christus, unseren Bruder, unseren Freund und unseren Herrn.
Er ist mitten unter uns, wo immer wir uns in seinem Namen versammeln.
Er geht mit uns auf unseren Wegen.
Er zeigt sich uns in den Armen, den Unterdrückten, den Opfern von Gewalt, den Verfolgten und an den Rand Gedrängten.

Wir bitten Dich:
Sende uns den Heiligen Geist, der neues Leben schafft.
Er stehe unserer Kirche in Deutschland bei und lasse sie die Zeichen der Zeit erkennen.
Er öffne unser Herz, damit wir auf Dein Wort hören und es gläubig annehmen.
Er treibe uns an, miteinander die Wahrheit zu suchen.
Er stärke unsere Treue zu Dir und erhalte uns in der Einheit mit unserem Papst und der ganzen Kirche.
Er helfe uns, dass wir Deine Gerechtigkeit und Deine Barmherzigkeit erfahrbar machen.
Er gebe uns die Kraft und den Mut, aufzubrechen und Deinen Willen zu tun.
Denn Du allein bist das Licht, das unsere Finsternis erhellt, Du bist das Leben, das Gewalt, Leid und Tod besiegt.
Dich loben wir, jetzt und in Ewigkeit. Amen.

Was ist der Synodale Weg?

Nach der Veröffentlichung der MHG-Studie „Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ und den damit verbundenen Erschütterungen ist deutlich geworden: Die Kirche in Deutschland braucht einen Weg der Umkehr und Erneuerung.
Aus diesem Anlass haben die deutschen Bischöfe im März 2019 einen Synodalen Weg beschlossen, der der gemeinsamen Suche nach Antworten auf die gegenwärtige Situation dient und nach Schritten zur Stärkung des christlichen Zeugnisses fragt. Der Synodale Weg wird von der Deutschen Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) getragen.

Damit stellt sich die Kirche in Deutschland einer schweren Krise. Sie setzt auf das große Engagement aller, die mit der Kirche in unterschiedlichster Weise verbunden sind und darin aktiv mitarbeiten. Gemeinsam soll verlorenes Vertrauen zurückgewonnen werden. In einem ehrlichen, offenen und selbstkritischen Dialog wird über verschiedene Themen diskutiert und über die Bedeutung von Glaube und Kirche in der heutigen Zeit nachgedacht. Im Mittelpunkt steht die Frage nach Gott und dem Weg, den er heute mit den Menschen gehen will. Wir sehen, dass es für viele Menschen die Kirche selbst ist, die den Blick auf Gott verstellt und die Suche nach Ihm erschwert. Wir setzen auf die Kraft des Heiligen Geistes, die Kirche zu erneuern, sodass sie Jesus Christus als Licht der Welt wieder glaubwürdig bezeugen kann. Der Synodale Weg der Kirche ist eine gute Chance, weil er der Stärkung der christlichen Botschaft dient. Dabei ermöglicht der Synodale Weg eine konzentrierte, verbindliche Auseinandersetzung unter Einbeziehung von Laien und Priestern, von Frauen und Männern gleichermaßen. Gemeinsam wollen wir zeigen, dass Kirche ein guter Ort ist, um den Glauben zu leben und ihn in unsere Gesellschaft hineinzutragen.

Der Synodale Weg beginnt am ersten Advent (1. Dezember) 2019 und ist auf zwei Jahre angelegt. Als oberstes Organ wird die Synodalversammlung tätig sein. Sie setzt sich aus den Mitgliedern der Deutschen Bischofskonferenz und aus dem ZdK gewählten Mitgliedern sowie Vertreterinnen und Vertretern weiterer Personen- und Berufsgruppen zusammen, die in ihrem Wirken am kirchlichen Sendungsauftrag teilhaben. Die thematische Arbeit des Synodalen Weges wird in insgesamt vier Synodalforen vorbereitet:

  • „Macht und Gewaltenteilung in der Kirche – Gemeinsame Teilnahme und Teilhabe am Sendungsauftrag“
  • „Leben in gelingenden Beziehungen – Liebe leben in Sexualität und Partnerschaft“
  •  „Priesterliche Existenz heute“
  •  „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“ Mit dem Synodalen Weg wird deutlich: Wir meinen es ernst mit der geistigen und geistlichen Auseinandersetzung. Die Grundlage dafür – und dies ist Ausgangspunkt und Basis des Synodalen Weges – ist die Frohe Botschaft. Sie ist das Fundament unseres Glaubens und wird deshalb im Mittelpunkt all unserer Aktivitäten stehen. Papst Franziskus hat die katholische Kirche in seinem Brief „an das pilgernde Volk Gottes in Deutschland“ vom 29. Juni 2019 in ihren Bemühungen bestärkt und seine Unterstützung bei der Suche nach freimütigen Antworten auf die gegenwärtige Situation zugesagt. Den Brief verstehen wir als Ermutigung und Auftrag, auf dem Synodalen Weg konsequent und aufrichtig nach Antworten zu suchen. Dabei ist es selbstverständlich, die Einheit der Kirche zu wahren. Beschlüsse, deren Themen einer gesamtkirchlichen Regelung vorbehalten sind, werden daher dem Apostolischen Stuhl als Votum des Synodalen Weges übermittelt.

(Quelle: 2020 Deutsche Bischofskonferenz und ZdK, www.synodalerweg.de)

„Wir verzichten auch mal auf das Zölibat“

Mit vielen Sketchen und Musik haben rund 150 bunt verkleidete Gäste im Pfarrsaal der katholischen St.-Oliver-Kirchengemeinde am Sonnabend Karneval gefeiert.

Neujahrsbegegnung 2020

Ein neues Jahr jetzt vor uns liegt, Krise und Chance zugleich, arm macht uns, wie die Zeit verfliegt, Erfahrung macht uns reich.

Das Kirchenradio aus St. Oliver, Laatzen

Verfolgen Sie die Übertragung der Gottesdienste aus St. Oliver im Internet.

Wenn Sie den neusten Pfarrbrief per Mail zugestellt bekommen möchten, dann tragen Sie sich bitte hier in den Mail-Verteiler ein.
Der nächste Pfarrbrief wird Ihnen dann automatisch zugestellt.

Beiträge für den nächsten Pfarrbrief senden Sie bitte rechtzeitig an die Mail Adresse:
pfarrbrief@sankt-oliver-laatzen.de

Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit

Viele evangelische und katholische Christinnen und Christen haben sich mit den Forderungen der Jugendlichen solidarisiert und sichtbar und hörbar an den „Fridays for Future“ und den großen Klimademonstrationen beteiligt.
Eine „Ethik des Genug“, die die beiden Kirchen schon lange fordern, wird immer plausibler und ist dringend geboten. Die Klimafastenaktion bietet vielfältige Anregungen zur Einübung in eine solche „Ethik des Genug“. Bei ihr geht es darum, dass alle – die gegenwärtige Generation wie auch künftige Generationen – genug zum Leben haben. Aber es geht auch darum, dass die, die zu viel haben, es genug sein lassen können.
Über das rechte Maß nachzudenken und es immer wieder einzuüben, dazu wünschen wir auch in der Fastenzeit 2020 gutes Gelingen und Gottes Segen.
(Auszug aus dem Grußwort der diesjährigen Schirmherrin)

Klimafasten (vom 26.2.-12.4.2020)

  • tut Leib und Seele gut: Spüren und erleben, was ich wirklich brauche, was wichtig ist für ein gutes Leben im Einklang mit der Schöpfung.
  • lässt Herz, Hand und Verstand anders und achtsamer mit der Schöpfung und den Mitgeschöpfen umgehen.
  • weitet den Blick, bereitet auf Ostern vor, verändert mich und die Welt.

Mit dieser Fastenaktion stellen wir uns in die christliche Tradition, die in der Zeit vor Ostern des Leidens gedenkt und bewusst Verzicht übt, um frei zu werden für neue Gedanken und andere Verhaltensweisen.
Der Klimawandel verursacht Leiden, denn er gefährdet das Leben von Menschen, Tieren und Pflanzen. Klimaschutz macht Verzicht erforderlich. Aber immer wieder ist er ein Gewinn, wenn es gelingt, alleine oder in der Gemeinschaft das Leben klimafreundlicher zu gestalten. (Weitere Infos unter www.klimafasten.de, eine Broschüre unter www.klimafasten.de/material/download ).
Man kann wochenweise Schwerpunkte für sein Klimafasten setzen, z.B. über seinen CO2-Fußabdruck, Energieverbrauch, Elektronik-Konsum, plastikfreies Leben nachdenken, sowie über Lebensmittel retten und Mobilität bzw. nachhaltiges Reisen.
Wir bieten an, sich in einer (ökumenischen) Gruppe zu organisieren und sich über gemeinsame Veränderungen auszutauschen.

Wer Lust auf ein solches gemeinsames Nachdenken und Handeln hat, den laden wir hiermit sehr herzlich zu vier Treffen ein, jeweils donnerstags um 19 Uhr: am 20.2. in St. Oliver, am 5.3. und 26.3. in der ARCHE der Thomasgemeinde und zum Abschluss am 16.4. wieder in St. Oliver.
Verbindliche Anmeldung im Gemeinde- bzw. Pfarrbüro von St. Oliver und der Thomasgemeinde.

Wiltrud-Ulrike Mühlbauer und Kornelia Moritz

Taufe älterer Kinder in St. Oliver

Ihr Kind ist schon im Kindergartenalter oder älter und noch nicht getauft? Es soll aber vielleicht im nächsten oder übernächsten Jahr auf eine katholische Schule gehen. Oder Sie haben sich jetzt entschlossen, dass Sie um die Taufe für Ihr Kind bitten wollen. Für diese Kinder gibt es einen kleinen Taufkurs (3-4 Treffen), in denen ihnen auf altersgemäßer Weise das Sakrament der Taufe erklärt wird. Ein neuer Kurs beginnt Anfang 2020.

Wenn Sie dazu Ihr Kind anmelden möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Teipel (bis 15.12.2019) Tel.: 0511-98 29-013
E-Mail: m.teipel@kath-kirche-hannover-sued.de

Familienfreizeit 2020

Hl. Messen

Feb
29
Kleine-Kinder-Kirche
St. Oliver
16:00

Regelmäßige Gottesdienste in St. Oliver, St. Mathilde und St. Josef

Hl. Messen am Sonntag

09 Uhr | St. Josef, Gleidingen
11 Uhr | St. Oliver,Laatzen

Wortgottesdienst am Dienstag

08:30 Uhr | St. Oliver

Hl. Messe am Mittwoch

18:30 Uhr | St. Josef, Gleidingen

Hl. Messe am Donnerstag

08:30 Uhr | St. Mathilde, Alt-laatzen

Hl. Messe am Samstag

18:30 Uhr | St. Mathilde Vorabendmesse, Alt-Laatzen

Veranstaltungen

Feb
29
Kleine-Kinder-Kirche
St. Oliver
16:00
Mrz
5
2. Gesprächsabend zur ökumenischen Klimafastenaktion
ARCHE der Thomasgemeinde Laatzen, Marktstraße 21
19:00
Mrz
15
Mrz
21
Tanz-Workshop
Pfarrheim St. Oliver Laatzen
17:00
Mrz
26
3. Gesprächsabend zur ökumenischen Klimafastenaktion
ARCHE der Thomasgemeinde Laatzen, Marktstraße 21
19:00

Ankündigungen

Bruder Augustinus,

unser Kontakt nach Bacabal in Brasilien und Leiter der Franziskaner Mission in Dortmund, ist am Wochenende 14./15. März in Laatzen zu Besuch. Er wird alle Hl. Messen in St. Mathilde, St. Josef und St. Oliver mitfeiern und beim Fastenessen am Sonntag in St. Oliver teilnehmen.

Weitere Informationen zur Franziskaner Mission

Tanz-Workshops

25.01. 21.03. 25.04. 16.05. 20.06.
17:oo – 19:oo Uhr
Pfarrsaal St. Oliver
Anmeldung: Timm Stellmacher
t-stellmacher@web.de